Publikationen

Für eine vollständige Auflistung der Publikationen siehe den ausführlichen Lebenslauf. Hier finden Sie ausgewählte Aufsätze als pdf-Dateien.

„Die sind wir nicht! Die sind wir nicht!“ Identität und Alterität in Wolken.Heim. In: https://fpjelinek.univie.ac.at/fileadmin/user_upload/proj_ejfz/PDF-Downloads/Clar.pdf

Der einzige Ort. Zur (De-)Konstruktion des Anderen in Thomas Stangls Roman .
In: Obi Assemboni / Anna Babka / Laura Beck / Axel Dunker (Hgs.): Postkolonialität denken – Spektren germanistischer Forschung in Togo. Wien: Praesens 2017, S. 133-140.

„Wie oft habe ich ‚Paul‘ sagen können…“ – zur (De-)Konstruktion des/der ‚Beschickten‘ in Ingeborg Bachmanns und Paul Celans Briefwechsel „Herzzeit“. In: Montserrat Bascoy / Lorena Silos (Hgs.): Autobiographisches Schreiben von Frauen 1900-1950: Theoretische Ansätze und Praxis, Würzburg: Königshausen & Neumann 2017, S. 87-95.

Geschlecht de-konstruieren bei/mit Jelinek oder Ein/e AutorIn ist ein/e AutorIn ist ein/e AutorIn?! In: Journal of Korea Women’s Research Institute (여성연구), Sungshin University, 16 (2015), S. 5-31.

„Wirklichkeit muß immer falsch beschrieben werden“. Positionen zu Jelineks Leben und Werk. In: Liu, Wei / Müller, Julian (Hgs.): FRAUEN.SCHREIBEN. Wien Praesens Verlag 2014, S. 53-79. (gemeinsam mit Anna Babka)

„Da ist die eine Wirklichkeit, die der Zeit, da ist die andere: ich“. Jelineks Autorinnenfigur und die Ästhetik des Untoten. In: Bednarowska, Aleksandra / Filar, Magdalena / Kołodziejczyk-Mróz, Beata / Majcher, Piotr (Hgs.): Anwendungsorientierte Darstellungen zur Germanistik. Modelle und Strukturen. Berlin: Weidler Buchverlag 2013, S. 37-50.

„Was-bleibt-ist-fort.“ Die Autorinnenfigur in Elfriede Jelineks Dramen. In: https://jelinetz.com/2009/10/01/peter-clar-was-bleibt-ist-fort-die-autorinnenfigur-in-elfriede-jelineks-dramen

%d Bloggern gefällt das: